Das Wahrzeichen Leuchtturm "Liener Hörn"

Auf einer hölzernen Bake wurde 1898 ein rotes Leuchtfeuer durch eine Petroleumlampe mit Parabolspiegel errichtet. Im Jahr 1925 wurde der Leuchtturm dann auf elektrisches Licht umgestellt. Nur sechs Jahre später, 1931, errichtete man den Leuchtturm in seiner heutigen Form.
Von 1938 bis 1949 war Johanne Wragge als letzte Leuchtturmwärterin auf dem "Liener Hörn" tätig. Für diese Arbeit bekam sie monatlich einen Lohn in Höhe von
18 DM. Ihr Ehemann Wilhelm Wragge war für die Wartung des Leuchtturms zuständig.
In der Zeit von 1949-1983 wurde die Bedienung des Leuchtturmes vom Bauhof Hammelwarden des Wasser- und Schiffahrtsamtes übernommen. Nach dem Bau des Huntesperrwerkes im Jahre 1983 wurde das Feuer dieses Leuchtturms für immer gelöscht.
Am 28. Juni 1986 übernahm der Bürgerverein Hammelwarden-Lienen den Leuchtturm am Liener Hörn.

 

Über 60 Jahre Bürgerverein Hammelwarden-Lienen!